Sa. 28.08.10
20:30 Uhr Beginn
(doors open: 19:30)

Eintritt: € 7,–

B

ereits seit 1987 ist Bruce auf den Bühnen Vorarlbergs und Umgebung präsent. Im Alter von 15 Jahren belegte er beim Talente-Wettbewerb „Vorarlberg Hitparade“ unter mehr als 200 Teilnehmern den 7. Platz. Alle drei vorgetragenen Titel waren von Bruce Springsteen und damit war der Bühnenname bereits vom Publikum gewählt: Bruce.

R

asch danach war Bruce als Sänger und Bassist in einer Band aktiv, später wurde der Bass zur Seite gelegt und ab dann begleitete sich Bruce auf der E-Gitarre. In diesen frühen Wanderjahren war Bruce Mitglied bei zahlreichen Bands: Piece of Mind, Electric Graffiti, Bruce and the Willys, Wild Thing Project, Talk, und einige mehr. Bei Bruce and the Willys spielte auch der Engländer Nigel Hibberd, der seither mit Bruce an Liedern arbeitet und die englischen Texte schreibt.

U

m 1995 wurde die „The Ghost of Tom Joad“ Tournee von Bruce Springsteen zum Wendepunkt: Der Boss spielte effektfrei akustisch und daran orientiert sich nun Bruce als Solo-Act. Nur mit akustischer Gitarre, ab und an auch Mundharmonika, sozusagen Musik pur, wurden seine Leidenschaft. In den folgenden Jahren erarbeitete Bruce seine Interpretationen bekannter Titel und hitverdächtigen Eigenkompositionen.

C

harisma erwarb sich Bruce ab 1999 als Frontman der damals bereits seit acht Jahren bestehenden Band „Name-live!“.   So teilte er die Bühne häufig mit Größen, die seine authentische Interpretation schätzen. Im Mai 2005 zum Beispiel, als die Formation in Dornbirn den Saal für Joe Cocker anwärmt. Oder im August 2006, wo das selbe für Toto vor 6000 Besuchern in der Arena Wien geleistet wird. Wenige Tage später ist Bruce mit „Name-live!“ beim Open Air Tuffertschwil aktiv, zusammen mit Status Quo, Jamiroquai, BAP, Dr. Feelgood, DJ Bobo und anderen.

E

nde 2007 trennte sich Bruce von Name-live!,  um konsequent an seiner Solo-Karriere zu arbeiten. Im Jahr 2008 erreicht er mit seinen Songs den 2. Platz beim österreichweiten Wettbewerb zukunftsmusik.at, im Frühjahr 2009 überrascht Bruce mit der Hit-Single „She‘s Gonna Be Mine“ mit 4 Bonustracks und  Ende 2009 schreibt Bruce für Weihnachten „A Christmas Song“, den er zusammen mit Teddy Maier produziert und der in einer Variation zum Charity Titel für die Opfer des schweren Erbebens im Jänner 2010 in Haïti wird, assistiert von Größen wie Mel Gaynor, Bennie Bilgeri, George Nußbaumer, Petra Bonmassar, u.v.m..

Share This